Wind / Sturm / Orkan



Entstehung von Wind



Über Tag erwärmt sich die Luft auf dem Land schneller und stärker als auf dem Meer. Da die warme Luft über dem Land schnell nach oben steigt, strömt von einem nahen See oder vom Meer schnell kühlere Luft nach. Man spricht dann von Seewind.
Nachts dagegen kühlt sich das Land schneller als das noch vom Tage erwärmte Wasser ab. Nun ist das ganze genau umgekehrt: Die wärmere Luft über dem Meer steigt auf und vom Land strömt schnell die kalte Luft nach. Bei dieser Situation spricht man von Landwind.
Auch in den Bergen können Windsysteme entstehen. Wenn sich nachts die Luft an den Berghängen abkühlt, sinkt sie wegen ihrer Schwere ins Tal. Somit entsteht Bergwind. Tagsüber dagegen werden die Berghänge kräftig aufgewärmt. Die warme Luft wird leichter und steigt auf, es entsteht Talwind. Da die warme Luft in den kühleren Höhen kondensiert, können Quellwolken entstehen, die zu Schauern und Gewittern anwachsen können. So entstehen die orografischen Gewitter.


Orkane



Ein Orkantief entsteht immer auf dem Meer. Er braucht sehr viel Feuchtigkeit vom Meer. Ein Orkan kann auerdem nur dann entstehen, wenn große Temperaturunterschiede zwischen Höhe und Tiefe herrschen. In Mitteleuropa kommt ein Orkan immer vom Atlantik her. Der Niederschlag im einem Orkantief entsteht dadurch, das die warme Luft unten angehoben wird und ähnlich wie bei einem Wärmegewitter kondensiert. Die Drehbewegung kommt durch die Erdrotation zustande.
Im Sommer können sich auf dem Atlantik keine Orkane bilden, da zu wenig Temperaturgegensätze vorhanden sind.Am häufigsten treten in den Wintermonaten Orkane auf, da in dieser Jahreszeit die größten Temperaturgegensätze herrschen.


Die Beaufortskala



BFT

Bezeichnung

Wind (m/s)

Auswirkungen auf dem Land

Auswirkungen auf dem Meer

0

windstill

0,5

Rauch steigt senkrecht empor

See spiegelglatt

1

schwacher Wind

1

Windrichtung am Rauch erkennbar

Kleine, kaum wahrnehmbare Wellen

2

schwacher Wind

2-3

Wind spürbar, Blätter werden bewegt

Wellen kurz, aber deutlich ausgeprägt

3

Leichter Wind

4-5

Dünne Zweige bewegen sich

Wellenberge beginnen zu brechen, vereinzelnt durchsichtiger Schaum

4

Mäßiger Wind

6-7

Staub wird aufgewirbelt, kleine Äste bewegen sich

Wellen lang, einige Schaumköpfe

5

Frische Brise

9-10

Kleine Laubbäume werden bewegt

Wellen stark ausgeprägt

6

Starke Brise

12-13

Große Äste werden bewegt

Große Wellen mit einzelnen Schaumköpfen

7

Steife Brise

15

Mittelgroße Bäume bewegen sich

Große Wellen, Schaum wird streifig

8

Stürmischer Wind

19

Zewige und kleine Äste brechen ab, erschwertes Gehen

Schaum weht in dichten Streifen

9

Sturm

23

Leichte Beschädigung von Dächern, einzelne Dachziegel werden entfernt

Schaum in dicken Streifen

10

Schwerer Sturm

27

Bäume werden entwurzelt, Beschädigung von Häusern

Große Schaumflecke

11

Orkanartiger Sturm

30

Viele Zerstörungen

Wellen sind so hoch, das Schiffe im Wellental verschwinden, viel Gischt

12

Orkan

35

Verwüstungen

Wie bei Windstärke 11